Kategorien
Aktuelles / Termine

Am 14.März ist Landtagswahl in RLP

Neue Broschüre zur Landtagswahl in Leichter Sprache

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl. In Rheinland-Pfalz sind insgesamt rund 3,1 Millionen Menschen wahlberechtigt, davon sind 284 Tausend Menschen mit Behinderungen.

„Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass alle Menschen mit Behinderungen barrierefrei an der Landtagswahl teilnehmen können. Oftmals stellt schwere Sprache eine Barriere hierfür dar. Mit dem neuem Info-Heft zur Landtagswahl in Leichter Sprache wollen wir Menschen mit Behinderungen sowohl informieren als auch dazu ermutigen sich an der Landtagswahl zu beteiligen“, sagten Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen Matthias Rösch.

Die Broschüre erklärt den Leserinnen und Lesern auf 28 Seiten unter anderem, was die Aufgaben des Landtages sind, wer wahlberechtigt ist und wen man wie wählen kann. Des Weiteren erläutert die Broschüre anhand anschaulicher Bilder den Ablauf der Stimmabgabe vom Erhalt der Wahlbenachrichtigung bis hin zur Stimmabgabe entweder per Briefwahl oder im Wahlraum. Dabei wird auf zusätzliche Unterstützungs­möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen hingewiesen.

„Menschen mit Behinderungen sollen überall mitmachen können. Das fordert zurecht die UN-Behindertenrechtskonvention. Deshalb sagen wir allen Menschen mit Behinderungen: Gehen Sie wählen. Ihre Stimme zählt!“, erklärten Bätzing-Lichtenthäler und Rösch.

Die Broschüre kann beim Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, bestellt werden. Als Datei finden Sie die Broschüre hier:

Kategorien
Aktuelles / Termine

Mensch ist Mensch: Thema Triage

Wir sind mitten in der zweiten Welle der Corona-Covid19-Pandemie. Die Situation in den Krankenhäusern wird immer schwieriger. Laut Nachrichten kommt es schon in Krankenhäusern Sachsens zu Situationen, in denen Ärzte darüber entscheiden müssen, wem geholfen wird und wem nicht. Dies kann durchaus dazu führen, dass Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen gegenüber Anderen benachteiligt werden. Dabei geht es um Entscheidungen über Leben und Tod

Von AbilityWatch e.V. gibt es eine sehr informative Webseite zu diesem Thema, die wir hiermit weiterempfehlen. Hier erst einmal ein Video zum Einstieg:

Weitere Informationen: Mensch ist Mensch, die Website von Abilitywatch.e.V.

Mehrere Betroffene haben – mit Unterstützung von AbilityWatch e.V. im Juli 2020 Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht eingelegt. Dazu gibt es hier auch jede Menge Informationen:

https://abilitywatch.de/2020/07/21/verfassungsbeschwerde-gegen-triage-verfahren/